/

telemann

Stellen Sie sich eine Situation vor in der Sie nicht motiviert sind.
Auf einer Skala wo 0 völlig unmotiviert ist und 10 bedeutet, niemand kann Sie mehr abhalten, dies zu tun.

  • Was sehen Sie vor Ihrem geistigen Auge?
  • Sehen Sie das positive Ergebnis der Tätigkeit oder sehen Sie sich selbst in einem langsamen, mühevollen Prozess?

 

Wenn wir nicht wirklich motiviert sind, etwas anzugehen, weil es zum Beispiel viel und kompliziert, keinen Spaß macht oder langweilig ist, sehen wir uns in der Regel mitten im Prozess.

Wenn Menschen das positive Ergebnis der Tätigkeit in großen, hellen Bildern oder einem großen, hellen Film vor sich sehen, sind sie in der Regel bedeutend motivierter.

 

Testen Sie es selbst:

Schließen Sie Ihre Augen und stellen Sie sich vor, wie es sein wird, wenn Sie die Aktivität, zu der Sie sich nicht motivieren konnten, beendet haben und das Ergebnis betrachten.

Machen Sie Ihre Vorstellung schön groß und hell.

Wie hoch ist Ihre Motivation jetzt auf der Skala von 0 bis 10?

Treten Sie in Gedanken einen Schritt zur Seite oder zurück, sodass Sie sich selbst in dieser Vorstellung sehen können.

 

So simpel es auch klingt, dies ist einer der wesentlichen Unterschiede zwischen Menschen, die viel prokrastinieren bzw. aufschieben und Menschen, die die Dinge erledigen, die sie sich vorgenommen haben bzw. die zur Erreichung ihrer Ziele wichtig sind.

Natürlich läuft dies meist unbewusst ab. Ihr Gehirn lernt schnell, dies automatisch für Sie zu tun.

Menu Title